Kontakt Namaste! - Praxis für Osteopathie Steingrubweg 16 86830 Schwabmünchen      0 82 32 / 95 64 84 8      praxis@osteopathie-schwabmuenchen.de
Osteopathie verstehen
Osteopathie    ist    eine    ganzheitlich    orientierte    Therapiemethode    aus    dem    Bereich    der    Alternativmedizin.    Sie erlaubt,   Funktionsstörungen   der   Gewebestrukturen   des   menschlichen   Körpers   zu   erkennen   und   zu   behandeln. Dem   Osteopathen   zeigen   sich   diese   Störungen   als   veränderte   Beweglichkeiten   oder   Blockaden   im   Gewebe.   Mit dem   gezielten   Einsatz   seiner   Hände   kann   der   Osteopath   diese   aufspüren   und   lösen.   Der   Körper   verfügt   über selbstregulierende   Kräfte,   die   ihn   so   weit   wie   möglich   gesund   erhalten.   Die   Osteopathie   arbeitet   mit   diesen Kräften   zusammen,   in   dem   Funktionsstörungen   gelöst   und   das   innere   Gleichgewicht   wieder   hergestellt   werden. Die   Osteopathie   begreift   den   menschlichen   Körper   als   eine   Funktionseinheit   und   weiss   um   den   Zusammenhang zwischen   Körper,   Geist   und   Seele.   Eine   osteopathische   Behandlung   erfolgt   nach   oben   genannten   Prinzipien.   Der Osteopath   bedient   sich   dabei   nur   seiner   Hände,   um   mit   dem   nötigen   Feingespür   und   gezielten   Techniken   mit dem Gewebe in Kontakt zu treten .  
Kunst & Wissenschaft
Die   hohe   Kunst   der   osteopathischen   Behandlung   basiert   auf   präzisen   anatomischen   Kenntnissen   und   besteht aus   einem   dynamischen   Prinzip   diagnostischer   Reflexion   und   manueller   therapeutischer   Maßnahmen,   durch   die der Therapeut einen „Dialog“  mit dem Gewebe führt.  
Geschichte der Osteopathie
Die    Osteopathie    wurde    von    dem    amerikansichen    Arzt    Andrew    Taylor    Still    in    der    zweiten    Hälfte    des    19. Jahrhunderts   in   den   USA   entwickelt.   Die   damals   gängigen   Therapien   mit   Alkohol,   Quecksilbersalzen   und   Opium überzeugten   ihn   nicht.   Seine   Enttäuschung   über   die   Schulmedizin   bildete   später   die   Grundlage   seiner   Ideen.   Er argumentierte,   dass   bei   mechanischer   Betrachtungsweise   völliges   Wohlbefinden   dann   gegeben   sein   muß,   wenn die    Körperstrukturen    korrekt    angeordnet    sind    und    normal    funktionieren    und    wenn    gleichzeitig    weder    das Fliessen      des      Blutes,      noch      die      Fortleitung      von      Nervenimpulsen      gestört      sei.      Er      begann      damit, Behandlungsmethoden für ein breites Spektrum von Störungen zu entwickeln.  
Der Weise vermag es,  durch seine Reinheit und  Ruhe alle Dinge der Welt  ins Gleichmaß zu bringen Laotse